Tradition Burbach

1850 e.V.

Von-Geyr-Ring 39

50354 Hürth

e-mail:  verein@tradition-burbach.de


Ein wesentlicher Zweck unseres Vereins ist die


Unterhaltung und Pflege der Denkmäler


in unserem Ortsteil Hürth Alstädten-Burbach. Wir haben im Lauf der Zeit leider bereits vieles verloren, was einstmals das Gesicht der Dörfer prägte. Viele der alten Höfe, Mühlen und Wohnhäuser sind verschwunden oder so stark verändert, dass sie in ihrer Ursprünglichkeit nicht mehr kenntlich sind. Umso mehr wollen wir unser Augenmerk auf die noch vorhandene alte und erhaltenswerte Substanz richten. Auf der Seite Denkmäler sind die wichtigsten umfassend beschrieben.


Unser aktuelles Denkmalpflege-Projekt



Unser Verein hat sich vor allem die Förderung und Durchführung der Brauchtums- und Denkmalpflege in unserem Ort zur Aufgabe gemacht. Tiefgreifende Veränderungen haben im Lauf der Zeit das Gesicht und Erscheinungsbild unserer Region gewandelt und viele wertvolle und erhaltenswerte Gebäude und Denkmäler verschwinden lassen oder fast unkenntlich gemacht. Die einst dörflichen Strukturen des Kölner Umlandes, beispielhaft zu erkennen in den Ortsteilen Alstädten und Burbach der Stadt Hürth, sind weitgehend verschwunden und nehmen mehr und mehr städtischen Charakter an. Umso wichtiger ist es, die noch vorhandenen Zeugnisse der Vergangenheit zu bewahren, zu erhalten und zu unterhalten.


Seit der zum Teil drastischen Kürzung der öffentlichen Mittel zur Denkmalpflege ist es notwendig geworden, vermehrt auf Eigeninitiative zu setzen und mit gemeinschaftlichen Kräften dafür zu sorgen, dass die Anstrengungen zum Erhalt der Denkmäler nicht zum Erliegen kommen. Die Unterstützung durch die Kommunen ist hierbei natürlich Voraussetzung, vor allem in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalbehörde. Derzeit haben wir unser besonderes Augenmerk auf die Restaurierung und Verschönerung der Ehrenmäler, Bilderstöcke und Wegekreuze in Alstädten und Burbach gelegt.


Das Ehrenmal im Ortsteil Burbach stammt aus dem Jahr 1934. Inzwischen wurde seine Umgebung schon mehrfach umgestaltet. Unser Verein hat seit langer Zeit ehrenamtlich die Pflege und Unterhaltung der Anlage übernommen. Im vergangenen Jahr 2014 hat der Verein dann beschlossen, zur Verschönerung des Ehrenmals für eine nächtliche Beleuchtung zu sorgen. So wurde am Sockel ein LED-Strahler installiert, der dem Ehrenmal auch in der Nacht ein würdiges Erscheinungsbild verschafft. Die Hürther Stadtwerke haben unseren Verein dabei tatkräftig unterstützt und einen Stromanschluß an die Straßenbeleuchtung ermöglicht. So kann die allgemeine Zeitschaltung statt einer eigenen Regelung mitgenutzt werden. Der bauliche Zustand des Ehrenmals ist derzeit recht gut, so dass hier in naher Zukunft keine weiteren Restaurierungen notwendig sind.


In Alstädten haben wir in Abstimmung mit der Denkmalbehörde der Stadt Hürth das Ehrenmal an der Ecke Brunnenstraße-Theresiastraße restauriert. Die Arbeiten dienten vor allem der Substanzerhaltung. Die Dachentwässerung wurde durch neue Fallrohre und Sickerschächte ergänzt. Der abgesackte Fliesenboden wurde vorsichtig abgenommen, so dass die alten Fliesen nicht zerstört wurden, und mit Gefälle nach außen neu verlegt. Gelockerte Wandplatten mussten wieder befestigt werden, damit sich hinter ihnen kein Wasser sammeln kann. Schließlich erhielten Deckengewölbe, Fensterrahmen und Eingangstor einen neuen Anstrich, der sich farblich an alten Abbildungen angleicht. Zur jährlichen Kirmes im September war alles rechtzeitig fertig, so dass sich das Ehrenmal für den an diesem Tag stattfindenden Umzug und die traditionelle Kranzniederlegung in neuer Pracht zeigen konnte.
An dieser Stelle wollen wir auch noch einmal an unsere verstorbene Alstädter Bürgerin Sophia Löcher erinnern, die sich lange Jahre selbstlos um die Pflege und Ausschmückung des Ehrenmals gekümmert hat. Sie erhielt dafür mit großem Dank die Ehrenmitgliedschaft unseres Vereins.


Mit diesem Projekt haben wir uns am Wettbewerb „Wir für die Region“ beteiligt, den die Kreissparkasse Köln mit der Kölnischen Rundschau für die besten Vereinsprojekte in unserer Umgebung ausgelobt hatte. Auch wenn wir damit nicht unter den ersten waren, war das Dabeisein das wichtigste.


Weitere Denkmäler in unserem Ort werden wir demnächst auf ihren Zustand hin untersuchen und entscheiden, ob Instandsetzungsarbeiten notwendig sind. Auch hierfür wollen wir dann die notwendigen finanziellen Mittel bereitstellen.


Die von unserem Verein im Jahr 2008 gestiftete Stele auf dem Lindenplatz in Burbach wird später vielleicht selbst einmal ein Denkmal. Sie wurde errichtet, um die Erinnerung an vergangene Bauwerke und prägende Symbole unseres Ortes wachzuhalten und für die Zukunft zu erhalten.